Das Pantheon und die schönste Liebesgeschichte der italienischen Renaissance

Italien ist ja bekannt für so manch pikante Liebesgeschichte. Man denke nur an Romeo und Julia, den frivolen Giacomo Casanova und an  Raffael und Margherita. Wen bitte..?

Zugegeben, es ist schon eine Weile her, dass sich die Beiden unsterblich ineinander verliebten, aber unvergessen bleibt ihre anrührende Liebelei, die wohl schönste Liebesgeschichte der Renaissance. Das beeindruckende Römische Reich und das gewaltige Pantheon spielen dabei keine unerhebliche Rolle. Und ein Parfum, aber dazu kommen wir später…

weiterlesen...

Franziskus I, ein Papst, der gefällt – ein profitables Geschäft für unseriöse Agenturen

Franziskus I ist ein Papst, der gefällt. Laut  Massimo Introvigne, Leiter del Cesnur, (Zentrum der Studien Neuer Religionen) verzeichnen 43,8% der italienischen Geistlichen eine spürbare Zunahme der Gläubigen bei den Gottesdiensten. Über 25 % mehr Pilger strömen in die Kirchen seit der Wahl von Franziskus I. Ein wahres “Franziskus-Phänomen”!

Aber es kommen nicht nur mehr Gläubige in die Kirchen, sondern nun auch mehr Pilger zur Generalaudienz mit dem Heiligen Vater auf dem Petersplatz. Und das füllt die Kassen derjenigen, die aus allem einen Profit zu machen vermögen! weiterlesen...

Es ist so weit, das Konklave beginnt!

Konklavebeginn ist am kommenden Dienstag!

In ihrer Nachmittagssitzung haben die Kardinäle gestern, Freitag entschieden, dass das Konklave am kommenden Dienstag beginnen wird.

weiterlesen...

Sensation im Vatikan: Papst Benedikt XVI. tritt zurück!!!

Nach Angaben des Vastikans will  der 85-Jährige Papst Benedikt XVI. sein Amt zum Ende des Monats niederlegen. Nach Coelistin V. 1294, der ebenfalls zurück getreten ist, hat es das in der Geschichte der katholischen Kirche nicht mehr gegeben!

 


weiterlesen...

Kann der Schönheit Sünde sein? Kardinal Gänswein schmückt die italienische Vanity Fair!

Kann denn Schönheit Sünde sein? Die italienische Ausgabe des Hochglanzmagazins “Vanity Fair” hat die Antwort gefunden – in Person des päpstlichen Privatsekretärs Georg Gänswein.

Auf dem Weg zum Erfolg ist gutes Aussehen keine schlechte Eintrittskarte. “Schönheit sorgt für ein großes Glücksgefühl”, hieß es kürzlich in einer Studie des amerikanischen Ökonomen Daniel Hamermesh. Attraktivität, das klingt wenig überraschend, verbessere die persönlichen Aussichten nicht nur bei der Partnerwahl, sondern auch in “wirtschaftlichen Angelegenheiten”…

weiterlesen...

Nur Bares ist Wahres – keine Kreditkartenzahlung mehr im Vatikan!

“Nur Bares ist Wahres”, dieser altbekannte Spruch gilt ab Januar 2013 im Vatikanstaat – zumindest wenn Sie den Eintritt der Museen oder die Briefmarken mit dem Antlitz des Papstes erwerben möchten.

Seit 1. Januar kann im kleinsten Staat der Welt nur noch mit Bargeld, Scheck und den Kreditkarten der vatikaneigenen Bank IOR bezahlt werden – wobei ich davon ausgehe, dass die wenigsten von Ihnen über solche Kreditkarten verfügen. Ausländische Bank- und Kreditkarten hingegen sind bis auf weiteres gesperrt. Dies, weil die italienische Zentralbank den elektronischen Zahlungsverkehr zum Jahreswechsel blockiert hat. weiterlesen...