Veröffentlicht: Samstag, Februar 2, 2013 von Agnieszka Berlin

Und täglich grüßt das Murmeltier: Berlusconi sorgt für Wirbel

Ein gutes Museum hat einen Auftrag. Es geht nicht darum, Dinge zu zeigen, die wir uns gerne ins Wohnzimmer hängen, sondern Altes zu bewahren oder Neues anzustoßen. Kontroversen zu eröffnen und Diskussionen zu provozieren. Ganz in diesem Sinne plante das MAXXI, Roms Museum für zeitgenössische Kunst die Vorführung einer Dokumentation, die sich, naja, eben sehr kontrovers mit einem sehr berühmten italienischen Zeitgenossen beschäftigt…”Mr. Bunga Bunga” himself, the one and only Silvio Berlusconi. Jetzt wurde die Präsentation abgesagt und wutschnaubende Kritiker wittern Zensur, so kurz vor den Wahlen.

Die Verantwortlichen des MAXXI wehren sich und berufen sich auf ihren Status als öffentliches Museum und auf “eiserne Vorgaben” des Ministeriums, was auch immer das bedeutet. Fest steht, das wohl kein Museum sich aus eigener Kraft trägt und die staatlichen Museen auf entsprechende Fördergelder angewiesen sind. Ob und inwiefern also Druck von oben ausgeübt wurde, bleibt allerdings vorerst Spekulation.

Der große Zampano hat seine politische Karriere offensichtlich nicht beendet. Berlusconi und Italien – a neverending story.

Jessica Löscher für agnieszka-berlin.com

Be Sociable, Share!

Antworten

Current month ye@r day *