Veröffentlicht: Sonntag, Januar 22, 2012 von Agnieszka Berlin

Grüße aus Rom sendet….Damien Hirst

Er produziert Pop-Musik, dreht Musik-Videos, führt Restaurants, sammelt Kunst – und macht sie selbst. Damien Hirst, Mitbegründer der Londoner Künstlerbewegung “Young British Artists” kann man getrost als Hansdampf in allen Gassen bezeichnen. Er ist Kassenschlager und Avantgarde in einer Person- und  nun Teil der Reihe “Eine Postkarte von…” des MACRO.

Hirst wurde Mitte der 90er Jahre berühmt, als er zuerst einen Tigerhai und dann gleich ein ganzes Schaf in Formaldehyd konservierte und dies nicht etwa als Teil einer naturkundlichen Ausstellung präsentierte, sondern als eigenständiges Kunstwerk. Was er schuf war neu und führte prompt zu einem Skandal, der ja einem Künstler bekanntlich selten schadet.

So weit wird es in Rom dieses Mal wohl nicht kommen, von präperierten Tierkadavern ist nicht die Rede. Im Eingangsbereich hängt ein Druck des Künstlers mit dem Titel “Nucleohistone”, das die Besucher für eine Weile begrüßt und verabschiedet. Die Reihe wird sich mit Werken anderer Künstler fortsetzen. Was für ein schöner Gedanke, dass Hirst für einige Zeit fester Bestandteil Roms ist – immerhin die Stadt, deren Wahrzeichen auf Postkarten durch die ganze Welt getragen werden! Vielleicht kann der britische Künstler ja ein wenig Aufmerksamkeit auf seine Sehenswürdigkeit lenken…

 

Be Sociable, Share!

Antworten

Current month ye@r day *