Veröffentlicht: Samstag, Mai 7, 2011 von Agnieszka Berlin

Sixtinische Kapelle ohne Menschenmassen… Gibt es das?

Die Sixtinische Kapelle fast leer, ohne Menschenmassen besuchen… Ist das nicht auch Ihr Traum? Sich setzen, geniessen, anschauen, entdecken… Unmöglich?

Durchaus nicht!!! Gestern Abend war ich mit Gästen in den vatikanischen Museen, die meinen Artikel über die abendlichen Öffnungen der vatikanischen Museen gelesen und darauf hin eine Führung bei mir gebucht haben. Fast 1500 mal habe ich Gästen die Museen gezeigt, aber nie so leer gesehen, wie gestern Abend. Es war ein Hochgenuss!!!

Der Hof in dem der Laokoon und der Apoll von Belvedere stehen, ist geschmückt mit Azaleen und die aufgestellten Kerzen gaben den antiken Statuen einen Zauber, der unbeschreiblich ist. Der Herkules aus vergoldeter Bronze wurde durch geschickt eingesetztes Licht wundervoll in Szene gesetzt. Die Schule von Athen Raffaels konnte strahlen und ich den Gästen in Ruhe den Sinn dieser vom jungen Raffael gemalten Fresken erzählen. Jedes Detail konnten wir in Ruhe besprechen… Die geografischen Karten mit denen Gregor XIII die Rolle Roms hervorgehoben hat und die den Besucher sprachlos lassen, konnten wir in ihrer Gesamtheit sehen. Der 120 m lange Flur ist sonst gefüllt mit fotografierenden Menchen. Aber das absolute Highlight erlebten wir in der Sixtinischen Kapelle. Sie war menschenleer!!! Wir haben uns bequem hinsetzen und über ihre Geschichte sprechen können. Wir konnten uns Zeit lassen, jedes einzelne Fresko Peruginos, Botticellis und Michelangelos anschauen und uns in Ruhe unterhalten. Das leicht schummrige Licht gab der Sixtinischen Kapelle eine Atmosphäre, die überwältigend war. Meine Gäste haben an meiner Begeisterung bemerkt, dass Sie etwas Aussergewöhnliches erlebten. Sollten Sie also in den nächsten Monaten (Juli und August ausgenommen) freitags in Rom sein, dann besuchen Sie die vatikanischen Museen am Abend! Gern auch mit mir…

Be Sociable, Share!

Antworten

Current month ye@r day *