Veröffentlicht: Donnerstag, Dezember 23, 2010 von Agnieszka Berlin

Via dei Banchi Vecchi und Via del Pellegrino – modern und historisch zugleich

Im Winter kehrt in Rom Ruhe ein. Die Ströme der Besucher verebben, Mark Aurel blickt von seinem Pferd auf einen fast leeren Kapitolsplatz und nur noch wenige Müntzen werden in den Trevibrunnen geworfen. Ja und ich habe wieder Zeit durch die römischen Gassen zu spazieren und in das ein oder andere Geschäft hinein zu schauen, mich mit den Inhabern zu unterhalten. Ich liebe diese Zeit der Entspannung, der Langsamkeit in Rom. Bei einem meiner letzten Spaziergänge bin ich von der Via dei Banchi Vecchi über die Via del Pellegrino zur Piazza Campo di Fiori gelaufen. Diese beiden Straßen verbinden in einer langen Linie den Tiber mit dem Campo di Fiori und gehören für mich zu den schönsten Roms.  Der schräg hineinfallende Sonnenschein hüllt die historischen Gebäude in ein winterlich goldenes Licht. Einen Vormittag lang habe ich mich hier einfach treiben lassen was ich dabei entdeckt habe, schreibe ich Ihnen nun auf: Geschäfte mit modernem Design, Boutiquen, Weinlokale und Restaurants…

Ich lade Sie dazu ein, mit mir diese ganz besondere Stimmung zu erleben, in einem Rom abseits der abgelaufenen Pfade, modern und historisch zugleich!

Via dei Banchi Vecchi:

Via dei Banchi Vecchi Nr. 51/52 ist der KMARTE store. Stunden könnte man dort verbringen. Das Geschäft ist eine Schatzkiste für recht preisgünstige Dekoartikel: von Duftkerzen über Designwanduhren bis hin zu Weihnachtsdeko. Für Liebhaber von Dekoartikeln eine wahre Fundgrube!!!

Schräg gegenüber, bei Bernardini Arredamenti (es steht MDF arredamenti auf dem Schaufester) findet man hingegen Küchartikel und Einrichtungsgegenstände der höheren Preisklasse und ausgewählten Designs. Schöne Thedosen, Töpfe, Gläser, Tassen und Küchentutensilien u.a. der spanischen Firma Lekué, die weltweit führender Hersteller von Produkten aus Platin-Silikon ist. Ein Geschäft für Liebhaber von Innovation, Design und Qualität!

Unter  der Hausnummer hat Laura Urbinati eine Filiale eröffnet. Laura Urbinati ist gebürtige Römerin, aber wie alle Modedesigner lebt sie in Mailand. Inspiration findet Laura im Kleiderschrank Ihrer Mutter, daher haben alle ihre Kleidungsstücke einen wundervollen Retrostil, der doch sehr modern ist. Die Verkäuferin Michela empfing mich mit einem herzlichen “Buongiorno” und im Gespräch mit ihr, erfuhr ich, dass sie englisch spricht. Gut für meine Gäste…

Durch die sehr ungewöhnliche Schaufensterdekoration bin ich auf Lou Lou auf der gegenüber liegenden Straßenseite, Hausnr. 116, aufmerksam geworden. Annalisa, die Inhaberin, hat große Freude daran gehabt, mir ihr Boutique Lou Lou zu zeigen. Ihre Kundinnen kommen häufig aus der Film- und Theaterwelt, erzählte sie mir. Das Sortiment Lou Lou’s geht von Schmuck von SHOUROUK über zarte Dessous des Hauses Chantal Thomas und Guia la Bruna, Parfums der Parfumiers ETAT LIBRE D’ORANGE, bishin zur sehr kreativen stylish Mode aus Cashmere und anderen wertvollen Materialien. Mir hat die Tasche aus Schwamm sehr gut gefallen…

Am Ende der Via dei Banchi Vecchi, unter der Hausnr. 19, befindet sich das klitzekleine Schmuckatelier von Emilio Sancesario. Er kreiert Bijouxterie, die kleine Kunstwerke sind. Jedes Stück wird höchstpersönlich von Emilio und maximal in 6 Ausführungen geschaffen, manche sind absolute Einzelwerke.

Via dei Banchi Vecchi Nr.  Enoteca Il Goccetto. Nur Insider wissen, dass das Geschäft, über dessen Eingang VINI E OLIO geschrieben steht, ein Weinlokal ist. In Sergio’s Enoteca treffen sich Stammgäste, man kennt sich, man diskutiert über die italienische Gesellschaft, über die letzte Regierungskrise… Während ich bei einem Glas exzellenten Rotweins die Atmosphäre dieses Lokals genoss, wurde mir verschiedener Käse und eingemachtes Gemüse gereicht, begleitet von einem unbeschreiblich guten Brot. Genuss pur!

Be Sociable, Share!

Antworten

Current month ye@r day *